Jesus lädt uns ein – Wozu genau?

Studientag der Ev. Luth. St. Clemens-Kirchengemeinde Büsum

Sonntag, 14. Januar 2018

9.30 Uhr Gottesdienst mit Abendmahl mit anschließendem Austausch mit fachlicher Begleitung

Heute ist Abendmahl „dran“ im Gottesdienst in der Ev. St. Clemens-Kirchengemeinde. „Ich finde es schön mit fremden Menschen etwas zu teilen. Ich fühle mich dann in einer Art Familie“, so Tina (35), die seit einiger Zeit in Büsum lebt, „es ist diese Zusammengehörigkeit. Das gibt mir ganz viel.“

Manchem aus der Gemeinde ist dabei eher klamm zu Mute. Zu viele Erinnerungen aus Kindertagen, zu viel Druck. Der Satz der Mutter klingt immer noch nach: „Da stehst du ganz allein vor dem Herrgott und bekennst deine Sünden!“ berichtet Hilde, 93.

Für einige ist es zu viel heiliges Brimborium, wie bei Bernd (45), Urlauber aus Sachsen. Er ist aber trotzdem neugierig und will mehr wissen. „Ich bin unkonfessionell aufgewachsen, habe mich aber dafür interessiert, warum Menschen das so wichtig ist. Wie geht das denn überhaupt mit dem Abendmahl? Kriegt man da jedes Mal wieder einen Freifahrtschein für den Alltag?“

Verschiedene Fragen von Büsumern und Gästen erreichen den Kirchengemeinderat von St. Clemens immer wieder: Er gibt und ich nehme, wer oder was überhaupt? Ich soll dankbar sein, wofür genau? Wer wird hier gebrochen? Und wer wird verraten? Dürfen Kinder auch beim Abendmahl sein? Bodo Schröder, Vorsitzender des Kirchengemeinderates, hat sich deshalb zusammen mit dem Gremium entschlossen, einen Studientag dazu anzubieten.

Um sich mit diesen Fragen eingehender zu befassen, wird am 14. Januar 2018 ein Austausch für Interessierte angeboten. Um 9.30 Uhr feiert die Gemeinde Gottesdienst unter der Leitung von Pastorin Ina Brinkmann, der durch die verschiedenen theologischen Aspekte zum Thema führt. Im Anschluss an den Gottesdienst wird ein Kirchkaffee angeboten, bei dem Eindrücke gesammelt und fachlich beraten werden mit Pastor Thomas Hirsch-Hüffell, dem Leiter des Gottesdienst-Instituts der Ev. Lutherischen Nordkirche.