22. Februar 2017

Büsumer Sommerakademie 2018

Vorträge und Diskussionen

im Gemeindehaus der St. Clemens-Kirchengemeinde, Kirchenstraße 13

Beginn 19 Uhr, Beitrag 5 Euro

 

Themen & Termine: 

26. Juli 2018

Die Kirchengemeinde der Zukunft

Vortrag von Friedemann Magaard mit anschließender Erörterung von Fragen aus dem Publikum

Keine Zeit zum Ausruhen. Die Um-Welten der Kirchengemeinden verändern sich rasant. Somit bleibt der Gemeinschaft Jesu Christi vor Ort, im Dorf und in der Stadt, nicht anders übrig, als sich selbst auch zu verändern. An vielen Orten sind Gemeinden in Bewegung. Strukturen verändern sich, und das ist oft klug. Wichtiger noch ist der innere Aufbruch. Ein guter Geist. Mut. Umsicht. Es könnte etwas mit dem „Frühling der Kirche“ (Roger Schütz) zu tun haben.

Friedemann Magaard (53) ist Pastor. Nachdem er 13 Jahre lang Gemeinden beraten hat, davon neun Jahre als Leiter des kirchlichen Bildungs- und Tagungszentrums Christian Jensen Kolleg in Breklum, übernahm er im März 2018 den Dienst an der Marienkirche am Husumer Marktplatz. Erfahrungen als Dorfpastor in Dithmarschen und in den Diensten und Werken einer Landeskirche bringt er in seinen Blick auf die Chancen der Kirchengemeinden ein. Friedemann Magaard ist sich sicher: Kirchengemeinden haben Zukunft!

 

 

23. August 2018

Bedingungsloses Grundeinkommen

Podiumsdiskussion mit anschließender Erörterung von Fragen aus dem Publikum

Die Büsumer Sommerakademie greift ein Thema auf, das nicht neu ist, aber aktuell wieder lebhaft diskutiert wird. Die Grundelemente des bedingungslosen Grundeinkommens umfassen eine Existenz- und Teilhabesicherung, einen individuellen Rechtsanspruch für alle Menschen, keine Bedürftigkeitsprüfung und keinen Zwang zur Arbeit oder zu anderen Gegenleistungen. Die Befürworter stützen sich im Kern auf die Forderung nach einer freiheitlichen, arbeitsmarktunabhängigen, gesicherten Position aller Menschen in der Gesellschaft auf der Basis einer angemessenen Umverteilung des Volkseinkommens. Die Gegner führen vor allem das Problem der Finanzierbarkeit, eine negative Auswirkung auf Arbeitsanreize und auf Leistungsgerechtigkeit ins Feld. Das Einführen eines bedingungslosen Grundeinkommens würde wohl einen Paradigmenwechsel im Sozialstaat bedeuten. Die Perspektiven darauf sind z.B. sozialer, ökonomischer, ethischer und humanistischer Natur.

Diskutanten: Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Prof. für VWL an der Uni Hamburg, vormals Direktor des Hamburger Weltwirtschaftsinstituts und Präsident des Hamburger Weltwirtschaftsarchivs und Prof. Dr. Gerhard Wegner, Leiter des SoWi-Instituts der EKD

Moderation: Pastor Friedemann Magaard

Beitrag: 8 Euro

 

 

20. September 2018

„Du bist ein Gott, der mich sieht“ (1. Mose 16,13)

Über die Seelsorge Gottes in der Begegnung mit Menschen

Vortrag von Andreas Wandtke-Grohmann mit anschließender Erörterung von Fragen aus dem Publikum

„Du bist ein Gott, der mich sieht“– ein Ausruf aus einer Erzählung im ersten Buch der Bibel (1. Mose 16,13): Hagar, in der Wüste am Leben verzweifelnd, sieht den rettenden Brunnen vor lauter Tränen nicht. Bis einer ihr zum Engel wird, der sie beim Namen ruft. So dass sie wieder sehen kann, was vor Augen ist. Und sich selber wieder gesehen weiß von dem, der über denen wacht, die verloren zu gehen drohen.

„Über die Seelsorge Gottes in der Begegnung mit Menschen“ ist der Untertitel dieses Abends: In der Begegnung mit einem anderen Menschen auch den Anderen dabei wissen, der als Dritter im Bunde beim Namen ruft, den Blick öffnet, das Herz berührt und neue Kraft schenkt.

Andreas Wandtke-Grohmann, Theologe und Gestalttherapeut (IGE), Pastor beim Gemeindedienst der Nordkirche Hamburg seit 2010, zuvor zwanzig Jahre Gemeindepastor im Hamburger Westen.

 

2. Oktober 2018

Halt, Haltung, Verhalten – Leben mit christlichen Werten

Vortrag von Magdalene Hellstern-Hummel mit anschließender Erörterung von Fragen aus dem Publikum

Wenn wir nach Werten und unserem Verhalten fragen, sind wir oft schnell bei „ich müsste“, „man sollte“. Das schlechte Gewissen meldet sich – und doch bleibt alles beim Alten. Vielleicht lohnt sich ein Blick in die Tiefe: Was leitet mich eigentlich? Was hat wirklich Wert in meinem Leben, was ist mir kostbar? Woran halte ich mich, wenn nichts mehr hält? Ausgehend von diesen Fragen entsteht vielleicht ein neuer Blick auf Verhalten und Verhältnisse, auf Werte und Wertungen.

Pastorin Magdalene Hellstern-Hummel, Geistliche Begleiterin, seit zwei Jahren Referentin für Spiritualität und geistliches Leben beim Gemeindedienst der Nordkirche.